So prüfen Sie, ob Ihr VPN tatsächlich verschlüsselt ist

[ware_item id=33][/ware_item]

Ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) hat die Hauptfunktion, die Privatsphäre der Benutzer zu schützen und ihre Daten zu schützen. Wenn Ihre VPN-Verbindung jedoch nicht effizient genug ist, um Ihren Datenverkehr zu verschlüsseln, ist dies der Vorteil, den Sie daraus ziehen?


VPN ist eine Technologie, die Benutzerdaten vor unauffälligen Blicken wie Hackern, Regierungsbehörden und Internetdienstanbietern schützt. Durch das Verschleiern des IP- und DNS-Schutzes bleibt der Benutzer beim Surfen im Internet anonym.

Mithilfe der maskierten IP-Adresse können Sie Website-Einschränkungen umgehen und verhindern, dass Ihre Daten von Dritten verfolgt werden. Während Ihre reale IP-Adresse von Ihrem Internet-Provider zugewiesen wird, über die Ihr Standort und der Web-Verkehr dem ISP bekannt sind. Sie haben beispielsweise eine Anzeigemeldung wie "Entschuldigung, dieses Video ist in Ihrem Land nicht verfügbar" oder einen ähnlichen Haftungsausschluss beim Zugriff auf einen Videoinhalt festgestellt. Dies liegt daran, dass Ihre tatsächliche IP Ihren Standort angibt und Sie keine Inhalte anzeigen können, die für Ihre Region gesperrt sind.

Umgehen der ISP-Drosselung | Beenden Sie die ISP-Überwachung mit Leichtigkeit

Dies ist der Grund, warum VPN eine außergewöhnliche und außergewöhnliche Aufmerksamkeit erfährt. Allerdings ist ein immenser Anstieg bei den VPN-Benutzern zu verzeichnen. Leider kennen viele dieser Personen diese Technologie noch nicht und sind sich der Sicherheitsrisiken, die ein VPN haben könnte, nicht bewusst.

Wo ein VPN Sicherheitslücke haben könnte

Ein kürzlich entdeckter Fehler, der die Sicherheit durch eine fehlerhafte VPN-Verschlüsselung verringern könnte, ist derjenige, den die meisten Menschen nicht kennen. Remote-Sites profitieren von der in fast allen Browsern integrierten WebRTC-Funktion des Browsers.

VPN-Verschlüsselungshandbuch: Und wie es funktioniert?

Dies kann dazu beitragen, die tatsächliche IP-Adresse des Benutzers zu ermitteln, selbst wenn ein VPN-Dienst mit dem Gerät verbunden ist. Obwohl die Websites diese Technik bisher nicht verwenden, wird sie von Websites wie Netflix, Hulu und anderen, die eifrig nach einer Möglichkeit suchen, VPN-Benutzer am Zugriff auf ihre Dienste zu hindern, nicht unbenutzt bleiben.

VPN-verdeckte Details, wie Ihr tatsächlicher Standort und Ihr Internetanbieter, können mithilfe einiger Codezeilen ermittelt werden. Die WebRTC-Sicherheitsanfälligkeit ist ein webbasiertes Problem, kann sich jedoch auf die Anwendungen auswirken, die Webseiten rendern können. Snooping-Unternehmen wie Regierungen, ISPs, Vermarkter und andere können Ihren Datenverkehr und Ihren Webbrowser-Verlauf nachverfolgen.

Daher sollten Sie Ihre VPN-Verbindung überprüfen und Datenschutzmaßnahmen ergreifen, um eine plötzliche Blockierung Ihrer bevorzugten Dienste wie BitTorrent, Netflix oder anderer Streaming- und Browsing-Inhalte zu vermeiden.

So überprüfen Sie Ihre Tools zur Datenverkehrsverschlüsselung

Der VPN-Sicherheitstest kann mit verschiedenen Testtools durchgeführt werden, um eine einwandfrei funktionierende und sichere VPN-Verbindung zu gewährleisten. Die genannten Techniken dauern einige Minuten und sind sehr einfach zu befolgen. Sie können Sie jedoch vor extremem Datendiebstahl, ISP-Snooping, staatlicher Überwachung und Cyber-Bedrohungen schützen.

1 - DNS-Lecktest

Um das DNS-Leck zu analysieren, müssen Sie den DNS-Leck-Test besuchen, der das DNS-Leck-Problem Ihrer Verbindung innerhalb weniger Sekunden überprüft. Führen Sie zunächst den Test durch, ohne die VPN-Verbindung zu aktivieren, und notieren Sie sich Ihre IP-Adresse und die Standortdaten.

Schalten Sie jetzt Ihren VPN-Dienst ein und rufen Sie die Website auf, um den Test erneut durchzuführen. Das angezeigte Ergebnis sollte eine gefälschte IP-Adresse enthalten, die Ihnen vom VPN-Anbieter zugewiesen wurde, und der Standort muss entsprechend Ihrem verbundenen VPN-Server geändert werden. Wenn Ihre vorherigen Daten mit denen mit VPN-Verbindung übereinstimmen, ist Ihr DNS undicht.

2 - P2P Torrent IP Address Test

P2P-Torrenting ist die häufigste Ursache dafür, dass die Benutzer VPN-Dienste auswählen, um anonym zu bleiben. Wenn Ihre Anonymität jedoch über ein bestimmtes VPN nicht sicher ist, welchen Vorteil bietet es dann, wenn Sie es verwenden. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie einen P2P-Torrent-IP-Adressentest durchführen.

ipleak test ist eine effiziente Anwendung, die Ihnen eine schnelle Überprüfung der IP-Adresse von Torrents ermöglichen kann. Unterhalb der Anwendung haben Sie einen Torrent-IP-Check-Test, für den Sie die Test-Torrent-Datei auf Ihren P2P-Client herunterladen müssen. Öffnen und analysieren Sie nach dem Herunterladen die darin enthaltenen IP-Adressdetails. Wenn Ihre echte IP-Adresse und DNS angezeigt werden, sind Ihre VPN-Dienste fehlerhaft und Sie sind nicht sicher.

3 - IP-Adressentest

Sie sollten Ihre IP-Adresse überprüfen, indem Sie whatismyipaddress.com besuchen. Auch hier, wenn Sie Informationen erhalten, die Ihrer realen IP-Adresse und Ihrem Standort ähneln, als dass Ihre VPN-Verbindung wahrscheinlich Schwachstellen enthält.

Um jedoch einen erweiterten IP-Adressentest durchzuführen, gehen Sie zum IP-Lecktest. Diese Anwendung hilft Ihnen bei der Analyse Ihrer VPN-Leistung für Java und Flash, um festzustellen, ob diese geschützt sind oder ob Ihre tatsächlichen DNS-Informationen verloren gehen.

Hier ist das YouTube-Tutorial

So überprüfen Sie, ob der VPN-Verkehr verschlüsselt ist

Um die VPN-Verbindung auf Ihrem Gerät zu überprüfen, können Sie auf einfache Weise die Verschlüsselungsleistung Ihres VPN-Anbieters beurteilen.

Analysieren der Datenverschlüsselung auf dem PC

  • Laden Sie zunächst kostenlose Software wie WIRESHARK und installieren Sie es in Ihrem Gerät.

So prüfen Sie, ob Ihr VPN tatsächlich verschlüsselt ist

  • Um den Prozess der Datenanalyse zu starten, sollten Sie eine Webseite ermitteln, die nicht sicher ist. Beispielsweise sollte die Site, die Sie auswählen, nicht Folgendes enthalten:HTTPSIn der Webadresse. Eine sichere Webseite würde es Ihnen schwer machen, die Sicherheitslücken bei der Verschlüsselung zu finden.
  • Öffnen Sie nun WIRESHARK und klicken Sie auf die SchaltflächeErfassungDie Option wird oben auf der angezeigten Seite angezeigt. Danach drücken Sie “Optionen".

So prüfen Sie, ob Ihr VPN tatsächlich verschlüsselt ist

So prüfen Sie, ob Ihr VPN tatsächlich verschlüsselt ist

  • Dadurch gelangen Sie zu einem anderen Menü, das dem vorherigen entspricht.
  • Klicke auf "Ethernet”, Über die Sie die IP-Adresse Ihres Routers oder die reguläre IP-Adresse anzeigen können, wenn Sie sich nicht hinter einem Router befinden.

So prüfen Sie, ob Ihr VPN tatsächlich verschlüsselt ist

  • Nun drücke den “StartUnd laden Sie die von Ihnen geöffnete Webseite erneut auf Ihren PC. Führen Sie den Ladevorgang so schnell wie möglich durch.

So prüfen Sie, ob Ihr VPN tatsächlich verschlüsselt ist

  • Schlagen Sie die Schaltfläche "Rotes Kreuz" welches oben in “Erfassen von Ethernet”, Um eine lange Liste unnötiger Erfassungsergebnisse anzuhalten.

So prüfen Sie, ob Ihr VPN tatsächlich verschlüsselt ist

In der angezeigten Liste der erfassten Ergebnisse sehen Sie Protokolle Abschnitt mit unterschiedlichen Protokollergebnissen wie DNS, TCP, HTTPS usw.

So prüfen Sie, ob Ihr VPN tatsächlich verschlüsselt ist

  • Klicken Sie nun nacheinander auf die verschiedenen Captures, und Sie werden im folgenden Text eine Menge lesbarer Elemente wie z. B. die Namen von Webseiten bemerken.

So prüfen Sie, ob Ihr VPN tatsächlich verschlüsselt ist

Dies ist das Ergebnis, wenn Sie nicht mit einem VPN-Anbieter verbunden sind, um jedoch die Leistung Ihres VPN zu überprüfen. Sie müssen den vorherigen Vorgang erneut ausführen, nachdem Sie die VPN-Verbindung in Ihrem Gerät aktiviert haben. Wobei Sie Ihrem VPN einige Sekunden Zeit geben müssen, um eine ordnungsgemäße Verbindung herzustellen.

Überprüfen Sie nach der Erfassung die Protokolle in der angezeigten Liste. Für ein effizientes VPN sollten alle Protokolle UDP sein. Wenn Sie auf die Captures klicken, sollte auch ein nicht lesbarer Inhalt angezeigt werden. Ist dies nicht der Fall, ist Ihre VPN-Verschlüsselung fehlerhaft und Sie müssen einen authentischen Anbieter in Betracht ziehen.

So prüfen Sie, ob Ihr VPN tatsächlich verschlüsselt ist

So prüfen Sie, ob Ihr VPN tatsächlich verschlüsselt ist

Videoanleitung

So schützen Sie sich vor solchen Problemen

Sie könnten eine leichte Beute für Hacker und Personen mit böswilligen Absichten sein, wenn Sie einen ineffizienten und ungeschützten VPN-Dienst verwenden. Die meisten Personen sind sich der WebRTC-Sicherheitslücke nicht bewusst, durch die das VPN infiziert werden könnte.

Daher muss ein intelligenter Benutzer seinen VPN-Dienst überprüfen und Maßnahmen ergreifen, um das Risiko von Sicherheitslücken zu umgehen. Hier sind einige der bequemsten Tipps, die Sie sofort befolgen können, um sich zu schützen.

Deaktivieren Sie WebRTC in Ihrem Browser

Wenn Sie die Tests miterlebt haben und sie in Ihrem Browser ausgeführt wurden, ist sie betroffen und Sie müssen die Sicherheitsanfälligkeit so schnell wie möglich beheben. Browser wie Chrome, Firefox und Opera und die darauf basierenden Browser aktivieren WebRTC meist standardmäßig. Während Internet Explorer und Safari erst dann auf ähnliche Weise funktionieren, wenn Sie WebRTC aktivieren.

Die Leute würden denken, ihren Browser zu wechseln, um den ohne WebRTC zu bekommen. Vorbeugende Maßnahmen für Ihre vorhandenen Browser sind jedoch weniger zeitaufwendig und müheloser. Auch die Benutzer dieser beliebten Browser möchten ihren Browser nicht wechseln.

  • Für Chrome und Opera, Installieren Sie die Chrome Web Store-Erweiterung ScriptSafe in Ihrem Browser. Dies kann auch im Opera-Browser installiert werden und deaktiviert WebRTC in Ihrem Browser.
  • Für Firefox, Sie können zwischen zwei Optionen wählen: "WebRTC-Add-On deaktivieren" über die Mozilla-Add-Ons installieren oder "WebRTC direkt über die Browsereinstellungen deaktivieren".

Öffnen Sie einen Tab in Ihrem Firefox-Browser und gehen Sie in der URL-Leiste zu "about: config". Suchen Sie nun die Datei "media.peerconnection.enabled" und setzen Sie sie auf "false".

Deaktivieren Sie WebRTC in Firefox, Chrome und Opera - 2018, aktualisiert

Die effizienten Datenschutzerweiterungen wie Adblock, PrivacyBadger und Disconnect können jedoch Abhilfe schaffen. Diese konnten WebRTC zwar nicht stoppen, werden Sie aber definitiv aktualisieren, um WebRTC in naher Zukunft zu blockieren.

Fazit

Viele der VPN-Dienste bieten ihren Benutzern eine Testphase, um zu prüfen, ob das VPN effizient ist und eine ausreichende Vertraulichkeit ihrer Daten gewährleisten kann oder nicht. Daher ist es besser, die VPN-Leistung zu überprüfen, indem Sie diese Tools implementieren, bevor Sie sie in Betracht ziehen.

Ein paar Minuten Investitionen könnten Sie vor dem Verlust Ihres Geldes und vor allem Ihrer sensiblen Daten von Schnüfflern bewahren.

Like this post? Please share to your friends:
Leave a Reply

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

55 − 54 =

map