Welches sind die besten kostenlosen VPNs für Mac OS?

[ware_item id=33][/ware_item]

Ich bin sicher, Sie möchten nicht, dass ich den Begriff VPN von Grund auf diskutiere. Sie müssen jedoch die wenigen Funktionen kennen, die das beste VPN für Mac ausmachen.


Einige von Ihnen denken vielleicht, dass VPN überlastet ist, aber in diesem Fall müssen Sie erneut darüber nachdenken. Außerdem werde ich einige Gründe diskutieren, warum VPN für Mac nützlich und notwendig ist.

Zuerst, Werfen Sie einen Blick auf die Funktionen, die Sie in Mac VPN nicht übersehen sollten.

  • Mac-Unterstützung
  • Zuständigkeit
  • Erweiterte Funktionen (Kill-Switch, DNS-Auslaufschutz, Split-Tunneling)

Unter Tausenden von VPNs gibt es nur wenige, die mit dem Mac kompatibel sind. Beachten Sie, dass die VPNs, die Kompatibilität mit MacOS beanspruchen, ihre Aussage nicht immer erfüllen.

Daher hatte ich vor dem Schreiben dieses Blogposts einige wichtige VPN-Tests durchgeführt und VPNs auf meinem MacBook-PC ausgeführt.

VPN-Tests, die ich durchgeführt habe, waren;

  • IP-Lecktest
  • DNS-Lecktest
  • Verschlüsselungstest
  • Netflix-Test
  • Torrent IP-Test

Diese Tests authentifizieren den VPN-Dienst nicht nur, um ihn zum besten VPN für Mac zu erklären, sondern in jeder Hinsicht. Aus diesem Grund können die VPNs, die diese Tests bestehen, als beste VPN-Dienste angesehen werden.

Da Sie hier sind, um die besten kostenlosen VPNs für Mac zu sehen, liste ich die kostenlosen VPNs entsprechend der Leistung auf, die sie in diesen Tests gezeigt haben.

Warum brauchen Sie Mac VPN??

Es ist ein verbreitetes Konzept, dass Mac sicherer ist als Windows. Diese Überzeugung ist bis zu einem gewissen Grad richtig, aber es gibt einige Fehler, die Sie möglicherweise erschrecken, wenn Sie ebenfalls ein Mac-Benutzer sind.

Hier sind einige Gründe, die für Mac-Benutzer ein Albtraum sind und sie dazu zwingen, VPN in Betracht zu ziehen.

Webcam Spionage

Die kleine Leuchtanzeige zeigt an, ob Ihre Webcam eingeschaltet ist oder nicht?

Dies ist jedoch nicht der Fall, wenn Sie einen Mac verwenden. In älteren Mac-Versionen deaktiviert eine integrierte Software das Webcam- / Kameralicht vollständig.

Ghost Account Erstellung

Unter Mac kann jeder ohne die Erlaubnis des Besitzers oder Administrators dieses Geräts problemlos ein neues Konto erstellen.

Dies geschieht im Wesentlichen mithilfe der Methode, mit der das Mac-Gerät den Eindruck erweckt, dass das Gerät zum ersten Mal eingerichtet wird.

Hier ist, wie.

  • Starten Sie das Mac-Gerät neu und drücken Sie während des Startvorgangs die Tastenkombination Cmd + S. In diesem Schritt gelangen Sie zu einem schwarzen Bildschirm mit weißem Text.
  • Geben Sie mount-uw ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  • Geben Sie rm / var / db / .AppleSetupDone ein und klicken Sie auf die Eingabetaste.
  • Geben Sie dann sudi reboot ein und drücken Sie erneut die Eingabetaste.
  • Ein Bildschirm mit dem Text "Willkommen auf Ihrem neuen Mac!" Wird angezeigt, und Sie können ein neues Administratorkonto erstellen.

Durch diesen Vorgang werden keine Dateien geändert oder vom Gerät entfernt. Es wird lediglich eine neue Kontosteuerung hinzugefügt.

Um dieses Risiko zu vermeiden, können Sie ein Firmware-Kennwort festlegen, das auch die Datendiebstahlangriffe auf Ihren Mac blockiert. Falls Sie dieses Passwort verlieren oder vergessen, müssen Sie es von Apple reparieren lassen.

Passwort zurücksetzen

Jeder kann Ihr Mac-Passwort mit einem physischen Zugriff von Minuten zurücksetzen. Dies kann vorkommen, wenn Sie kein Firmware-Kennwort haben. In der Regel ist diese Kennwortverwaltung und -verarbeitung jedoch sehr wichtig und kann jederzeit verloren gehen.

Es gibt viele Möglichkeiten, das Mac-Passwort zurückzusetzen, und eine, die ich kenne, beginnt mit dem ähnlichen Startvorgang, der oben bei der Kontoerstellung beschrieben wurde.

Außerdem ist es wichtig zu erwähnen, dass zum Ändern des Passworts keine Authentifizierung erforderlich ist, es sei denn, eine Apple ID ist mit Ihrem Konto verknüpft. Es gibt jedoch auch andere Methoden, die dies umgehen könnten.

Sicherheitslücke im Gatekeeper

Gatekeeper wurde in Mac OS 10.7.5 eingeführt, um Malware einzuschränken. Später wurde es jedoch auch für Entwickler und Verbraucher zu einem Problem.

Warum? Das ist der Grund.

„Für Apps, die nicht aus dem Mac App Store heruntergeladen wurden, können Entwickler eine eindeutige Entwickler-ID von Apple erhalten und damit ihre Apps digital signieren. Mit der Entwickler-ID kann Gatekeeper Apps blockieren, die von Malware-Entwicklern erstellt wurden, und sicherstellen, dass Apps seit ihrer Unterzeichnung nicht mehr manipuliert wurden. Wenn eine App von einem unbekannten Entwickler - einer ohne Entwickler-ID - entwickelt oder manipuliert wurde, kann Gatekeeper die Installation der App blockieren. “

Sie müssen 99 US-Dollar pro Jahr bezahlen, wenn Sie einen Gatekeeper für sich selbst wünschen.

Aus rechtlichen Gründen deaktivieren einige Unternehmen Gatekeeper als Teil ihres Installationsprozesses.

Sicherheitslückenbild des Gatekeepers

Hier können Sie die vollständigen Anmeldedaten lesen und bearbeiten.

Warten!

Trotz eines Gatekeepers kann eine Malware auf Ihr Mac-Gerät zugreifen. Außerdem hat Apple dem Gatekeeper in Yosemite die Funktion "Auto Rearm" hinzugefügt, die sich nach 30 Tagen Inaktivität automatisch einschaltet. Bei Verwendung des Terminals könnte diese Funktion deaktiviert werden, das Terminal bleibt jedoch für viele Mac-Benutzer unheimlich.

Warum Menschen kostenlose VPNs meiden?  

Es besteht die große Wahrscheinlichkeit, dass Sie die Kampagne gegen kostenloses VPN als ein Instrument ansehen, mit dem Menschen dazu gebracht werden, Geld auszugeben. Aus legitimen Gründen und aufgrund von Beweisen empfehlen Sicherheitsexperten jedoch, kein kostenloses VPN zu verwenden.

Ich erwähne einige Nachteile von freiem VPN, die mir aufgefallen sind und die ich gesehen habe. Ich bin sicher, dass Sie Ihre Erfahrung auch verknüpfen werden, wenn Sie jemals freies VPN verwendet haben.

Aber zuerst haben Sie jemals gedacht, dass jeder Service kostenlos und ohne Gewinn sein könnte?

Die Antwort ist nein.

Hier sind einige mögliche Quellen, über die kostenlose VPNs Vorteile suchen.

  • Die Popup-Anzeigen können von Drittanbietern stammen, die über Kenntnisse der Nutzerpräferenzen verfügen. Diese Werbetreibenden bezahlen die Dienstleister, um Benutzerdaten zu erhalten.
  • Kostenlose VPNs verkaufen auch die Bandbreite der Benutzer, und ein Beispiel dafür sind die Nachrichten, in denen über das berühmte VPN „Hola“ berichtet wird, das die Bandbreite der Benutzer verkauft.

Kostenlose VPNs sind aufgrund von nachgewiesenen Sicherheitslücken niedrig bewertet.

  • CSIRO-Studie aus dem Jahr 2016 hat bewiesen, dass von 283 getesteten VPNs 75% der VPNs zum Teil Tracking enthalten. Wie bereits erwähnt, dient diese Nachverfolgung hauptsächlich dem Zweck, durch den Verkauf der Daten an Dritte einen finanziellen Vorteil zu erzielen.
  • Die Datenschutzbestimmungen sind ebenfalls von großer Bedeutung. Die meisten Menschen vermeiden es, den langen Text zu lesen, und gehen den hervorgehobenen Text oder die wichtigsten Punkte im Allgemeinen grob durch.

Hier ist, wenn ein VPN meistens Benutzer täuscht oder irreführt. In Foren und in hervorgehobenen Punkten oder zu Beginn der Datenschutzerklärung beansprucht das VPN immer keine Datenerfassung und keinen Informationsverkauf an Dritte. Aber tief in die Unterabschnitte zu graben, könnte meistens Schattensätze entlarven.

  • Activity Tracking ist auch eine verbreitete Behauptung gegen kostenlose VPNs, einschließlich einiger kostenpflichtiger VPNs. Kostenlose VPNs sind jedoch normalerweise an der Überwachung von Aktivitäten beteiligt, z. B. von durchsuchten Websites, der Zeit, die Sie dort verbringen, und dem Zeitpunkt, zu dem Sie die Site besucht haben. Die oben erwähnte Studie ergab auch, dass 72% der kostenlosen VPNs einen eingebetteten Drittanbieter-Tracker haben.

Neben diesen extremen Sicherheitsmängeln gibt es einige Mängel, die Internetnutzer immens davon abhalten, kostenloses VPN zu verwenden.

  • Der ärgerlichste Grund ist extreme Verzögerung und Geschwindigkeitsverschlechterung. Möglicherweise ist dieses Problem aufgetreten, wenn Sie in der Vergangenheit einen kostenlosen VPN-Dienst verwendet haben.
  • Datenlimit oder Bandbreitenlimit sind in der kostenlosen VPN-Strategie oder im Plan offensichtlich. Die meisten kostenlosen Dienste erwähnen das Datenlimit in ihrem kostenlosen Paket, aber einige beschränken die Bandbreite ohne vorherige Ankündigung.
  • Die meisten Benutzer verwenden VPN, um US Netflix zu entsperren und P2P-Dateien gemeinsam zu nutzen. Es gibt jedoch nur wenige VPNs, die Torrenting-Berechtigungen bieten, und für Netflix ist kein kostenloser VPN-Dienst verfügbar. Zumindest habe ich keine Netflix-Blockierung mit den kostenlosen VPN-Diensten festgestellt, die ich bis jetzt getestet habe.

Die oben erwähnten Nachteile von kostenlosem VPN sind für Benutzer häufig problematisch, aber es kann neben diesen auch viele andere Probleme geben. Dieses Problem tritt unter anderem aufgrund des finanziellen Nutzens und der geringen Investition in kostenlose Pläne auf (natürlich investiert niemand maximal, wenn es weniger Möglichkeiten gibt, Gewinne zu erzielen)..

Da die meisten kostenlosen VPNs jedoch über einen eigenen Premium-Dienst (kostenpflichtig) verfügen, sind dies die Taktiken, mit denen Benutzer der kostenlosen Version auf die Premium-Version umgestellt werden.