Was passiert, wenn Sie beim Torrenting erwischt werden?

[ware_item id=33][/ware_item]

Torrent bezieht sich grundsätzlich auf jede Computerdatei, die Metadaten mit verschiedenen Informationen enthält. Es gibt eine große Debatte unter den Menschen, entweder ist Torrent legal oder sicher. Nun, es gibt nichts Illegales und Unsicheres an Torrents. Torrenting ist absolut sicher und legal, bis Sie eine urheberrechtlich geschützte oder raubkopierte Datei aus dem Internet herunterladen.


Es gibt verschiedene Arten von Open-Source-Software, die häufig Dateien und Inhalte über Torrents gemeinsam nutzen. Einige Hardwarefirmen stellen ihre Treiber und Support-Software auch über Torrents zur Verfügung. BitTorrent ist der effektivste und schnellste Weg, um große Dateien aller Art in Umlauf zu bringen.

Obwohl das Teilen von Raubkopien und urheberrechtlich geschützten Inhalten / Dateien verboten und illegal ist, erfolgt dies entweder über Torrents oder auf andere Weise. Da Torrenting in einigen Ländern als illegal gilt, sind die meisten kommerziell produzierten Programme, Filme, Musik und Fernsehsendungen urheberrechtlich geschützt, und das Weitergeben solcher Dateien kann häufig zu Strafen und, wenn sie erwischt werden, sogar zu Haftstrafen führen.

Wie jemand erwischt wird Torrenting

Die urheberrechtlich geschützten Trolle oder deren Vertreter können leicht von Menschen in Strömen ertappt werden. Die urheberrechtlich geschützten Trolle oder deren Vertreter besuchen dieselben von Ihnen verwendeten Freigabeseiten, laden von dort Material herunter, überprüfen, woher die IP-Adresse stammt, suchen nach dem Internetdienstanbieter, der diese IP-Adresse bereitstellt, und setzen sich mit ihnen in Verbindung Einige IP-Adressen teilen illegale Materialien und wir möchten sie tatsächlich warnen, dies zu tun.

Der Dienstanbieter sucht dann nach den IPs und überprüft die Konten. Sie werden zunächst Warnbriefe an die Kontoinhaber senden. Wenn diese Freigabeaktivität jedoch weiterhin besteht, werden die Copyright-Trolle eine gerichtliche Anordnung einholen, um Ihre Diensteanbieter zur Angabe Ihrer Kontodaten zu zwingen. Sie werden auch ihre Anwälte dazu verpflichten, einen rechtlichen Hinweis an Sie zu senden. Wenn dies jedoch ignoriert wird, werden Sie vor ein Gericht gebracht, um weitere Verfahren und Maßnahmen einzuleiten.

Dinge, die passieren können, wenn du erwischt wirst Torrenting

Wenn Sie Torrenting bekommen, kann es Sie wirklich hart treffen, als es mit dem ursprünglichen Preis zu kaufen. Nachfolgend sind die Dinge aufgeführt, die passieren können, wenn Sie beim Überfluten von urheberrechtlich geschützten Filmen, Musik, Fernsehsendungen oder anderen Dingen ertappt werden:

Ziviler Ungehorsam:

Das Copyright Act von 1976 deckt alle Arten von illegalem Download und Streaming von urheberrechtlich geschütztem Material ab. Gemäß diesem Gesetz ist es den Menschen untersagt, ohne die Erlaubnis von Copyright-Trollen andere Werke zu kopieren, erneut zu veröffentlichen oder zu verwenden. Verstöße gegen das Urheberrecht werden in der Regel in Zivilprozessen verhandelt, in denen der Eigentümer eine Klage auf Geldschadenersatz erhebt.

Der technologische Fortschritt hat den Austausch von Informationen und Dateien über das Internet vereinfacht. In dieser Situation zielen die Copyright-Trolle jetzt antagonistisch auf Websites wie BitTorrent. Die Urheberrechtsinhaber können die Websites, auf denen die Dateien freigegeben wurden, nicht schließen, sondern die Dateifreigabefunktionen separat auswählen. Die Urheberrechtsinhaber richten sich nicht nur an Einzelpersonen, sondern auch an große Unternehmen. Zum Beispiel wurden mehr als 30 Personen wegen des Torrentings von "Dallas Buyer's Club" angeklagt. Außerdem hat Lionsgate 10 Personen wegen des Teilens von "Verbrauchsgütern" mit einer Geldstrafe belegt..

Piraterie:

Der Preis für illegales Herunterladen oder Streamen von Material kann etwas teuer sein. Das Bundesurhebergesetz sieht Schadensersatz zwischen 750 USD und 30.000 USD pro Werk vor. Zum Beispiel wurde ein Mann, dessen Besitzer war, mit 675.000 US-Dollar für das Herunterladen von 30 Songs bestraft, während eine andere Frau mit 1,9 Millionen US-Dollar für das Herunterladen von 24 Songs bestraft wurde.

Wenn die Anklage einer Verwarnung nicht ausreicht, gibt es auch Gerichtsbarkeiten, die strafrechtliche Sanktionen für Online-Piraterie verhängen. Es wird häufig empfohlen, einen erfahrenen Anwalt für geistiges Eigentum zu konsultieren, wenn jemand wegen Urheberrechtsverletzungen angeklagt wird.

Beispiele für Fälle, in denen Menschen erwischt werden Torrenting

Die Copyright-Trolle fangen mehrere Menschen in Strömen. Sie erhalten die IP-Adressdaten von den Diensteanbietern und gehen rechtlich gegen sie vor. Die Opfer haben ihre Erfahrungen und Geschichten auf Reddit geteilt, als sie beim Sturzbach gefangen wurden. Es gibt Opfer, die gerade einen rechtlichen Hinweis erhalten haben, einen Anwalt zu konsultieren, aber weitere Verfahren werden aufrechterhalten. Es gibt jedoch auch Opfer, die wegen Stromausbruchs angeklagt werden.

Ein Opfer berichtete, dass sein Cousin wegen des Herunterladens eines Albums mit 12 Songs mit 80 US-Dollar pro Song verklagt wurde. Außerdem wurde eine andere Frau aus Minnesota mit 80.000 US-Dollar pro Song für das Herunterladen von 24 Songs belastet.

Im Vereinigten Königreich hängt die Geldbuße für Urheberrechtsverletzungen von der Schwere des Falls ab. In äußerst schweren Fällen kann es häufig zu einem Erscheinen vor dem Richter kommen, bei dem die Strafe bis zu 5.000 GBP oder eine Haftstrafe von sechs Monaten beträgt. In schlimmsten Fällen kann der Schuldige jedoch an das Crown Court verwiesen werden, das eine unbefristete Geldstrafe und eine Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren verhängen kann.

Tipps zu Torrent, ohne erwischt zu werden:

Hier sind einige Tipps, die Ihnen sicherlich helfen werden, ohne erwischt zu werden, zu torrentieren:

Vermeiden Sie offene Communities:

Während des Torrentings wird die IP-Adresse mit verschiedenen anderen Benutzern geteilt, die Sie beim Fertigstellen der Datei unterstützen, indem sie Ihnen die Teile der Datei senden, die sie bereits heruntergeladen haben. Du schickst ihnen auch die Teile, die du hast, und am Ende hat jeder eine vollständige Akte. Die Urheberrechtsinhaber suchen nach illegalen Downloads. Sie suchen möglicherweise auch nach Ihrer IP-Adresse, wenn sie abgefangen werden, und setzen sich bei Bedarf mit Ihnen in Verbindung.

Die öffentlichen Tracking-Sites sind für alle offen und überprüfen auch nicht die Identität des Benutzers. Darüber hinaus gibt es keine Einschränkungen hinsichtlich des Herunterladens von Material, die es dem Unternehmen erleichtern, einige IPs abzurufen.

Private Tracker bieten jedoch zusätzlichen Schutz, indem sie Benutzer einbeziehen, sich zuerst zu registrieren. Aus diesem Grund wird empfohlen, offene Communities zu vermeiden und öffentliche Tracker zu wählen.

Kommentare lesen:

Jede zuverlässige und vertrauenswürdige Torrent-Site hat einen eigenen Abschnitt für Benutzerkommentare auf der Download-Seite. Es wird empfohlen, diese Kommentare sorgfältig zu lesen und zu scannen, bevor Sie Material herunterladen. Wenn Sie etwas zweifelhaft finden oder wenn der Strom keine Kommentare hat, ist es gut, es einfach zu vermeiden.

Block Bad IPs:

Da sich verschiedene Unternehmen den Torrent-Sites zum Herunterladen anschließen, um die IPs abzurufen, wird auf diese Weise auch ihre eigene IP-Adresse dort verfügbar. Wenn Sie jedoch ein kostenloses Programm namens PeerGuardian2 herunterladen und installieren, können Sie die Verbindung zu schlechten IP-Adressen verhindern.

Obergrenzen für Ihre Uploads:

Wenn Sie beim Torrenting nicht erwischt werden möchten, ist es besser, Ihre Uploads nicht zu setzen und zu begrenzen. Dies liegt daran, dass Sie sich durch Stoppen der Seeding-Bandbreite des Clients effizient vom Radar mehrerer Urheberrechtsinhaber lösen können.

Fazit:

Es ist sehr wichtig, offene Communitys zu vermeiden, schlechte IPs zu blockieren, Kommentare zu lesen und Seeding während des Torrentings zu vermeiden, da Sie in diesem Fall sicher sind, erwischt zu werden. Wenn Sie dies nicht tun, müssen Sie rechtliche Schritte und Strafen einleiten.